Atlas of Gastroenterological Endoscopy
| Home |
Übersicht |
vor |
zurück |
Lexikon |
E-Mail |
|

Update Version 2.2 vom 22.10.2000
Dank und Anregungen
Erst einmal herzlichen Dank für die vielen Anregungen im letzten Jahr. Wir haben versucht, einige davon umzusetzen. Die Inhaltsverzeichnisse sind jetzt ausführlicher dargestellt. Das verbessert die Übersicht und verkürzt die Ladezeiten, da nicht mehr so viele Bilder pro Seite geladen werden müssen. Außerdem hat sich die Zahl der Bilder von 216 auf 531 erhöht. Der Atlas wurde optisch verbessert und enthält jetzt zusätzliche Navigationshilfen, die in Javascipt erstellt wurden. Er wurde optimiert für den Microsoft Internet Explorer ab Version 4.x in einer Auflösung von 1024x768 Bildpunkten.
Neu
Von vielen Fachkollegen wurde der Atlas positiv bewertet. Erstaunlich war auch die Resonanz vieler Patienten und medizinischer Laien. Da der Atlas inhaltlich auf medizinisches Fachpersonal ausgerichtet ist, haben wir zum besseren Verständnis ein Mini-Lexikon verfasst, das Nichtmedizinern die wichtigsten Fachbegriffe kurz vorstellt. Neu ist auch das Kapitel Röntgenbefunde unter der Überschrift ERCP. Dort haben wir begonnen, verschiedene ERCP-Befunde nochmals deskriptiv zu erläutern. Viele Fragen kamen von Patienten und deren Angehörigen zur Durchführung von endoskopischen Untersuchungen. Die Beschreibungen einzelner Untersuchungen wurden nicht mit aufgenommen. Es existieren viele Seiten im Internet, die sich damit befassen. Einige davon wurden für Patienten auf der Linkseite zusammengetragen. Die Ärztelinks sind eng gefasst und verweisen vor allem auf endoskopisches Bildmaterial im Web. Eine kurze Hilfedatei, die über die Startseite aufrufbar ist, gibt einen Überblick über die Gliederung des Atlas. Informieren Sie sich über unser Internet Endoprojekt. Ab sofort können Sie uns auch über www.endoskopischer-atlas.de erreichen.
Veränderungen
Einige personelle Veränderungen fanden statt. A. Freytag leitet seit Dezember 2000 als Chefarzt die innere Klinik im Kreiskrankenhaus Finsterwalde leiten. T. Deist hat seine Ausbildung als Gastroenterologe beendet und arbeitet seit November 2000 als Oberarzt der inneren Klinik II in Aschersleben. Dadurch hat sich das englische Update verzögert. Auch über die Entfernung hinweg wollen wir den Atlas weiterführen und stellen jetzt die interessantesten Befunde aus beiden Häusern vor. Bis zum nächsten update verbleiben die Autoren in der Hoffnung auf neugierige und kritische Leser mit freundlichen Grüßen
A. Freytag, T. Deist
Update Version 3.01 vom 30.12.2002
Englische Übersetzung
Die Übersetzung des Atlas hat nun doch bis Ende 2003 gedauert. Es sind jetzt alle deutsch- und englischsprachigen Seiten im Design angeglichen. Von jeder Seite kann zwischen beiden Sprachen gewechselt werden. Der Atlas hat jetzt 669 Bilder.
Programmierung und outfit
Die Entwicklung der Sprachen verläuft rasant. Um auch für weitere Updates gerüstet zu sein, wurde die Formatierung komplett in CSS und Javascript geschrieben. Damit wurde auch das Problem mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen beseitigt. Die Seitengröße passt sich jetzt automatisch den Auflösungen des Nutzers an. Ein Vollbildmodus wurde zusätzlich in die Seiten integriert. Verschiedene Bilder erhielten dynamische Effekte zur besseren Darstellung pathologischer Befunde. Der Atlas wurde mit den Browsern MS Internet Explorer ab Version 5.5, Netscape Navigator ab Version 6, Opera ab Version 5.12 und Mozilla V. 0.93 getestet. Sollte er auch mit anderen Browsern darstellbar sein, senden Sie uns doch eine E-mail. Es wurden Dateien für die gängisten Bildschirmauflösungen geschrieben. Sollten wir dennoch eine wichtige Auflösung vergessen haben, senden Sie bitte eine E-Mail. Wir werden umgehend eine entsprechende Datei schreiben. Für diese Fälle steht eine Sonderauflösung zur Verfügung. Allerdings geht damit einiges vom Layout verloren. Falls Ihre Auflösung nicht unterstützt wird, erhalten Sie einen Browserhinweis mit den möglichen Einstellungen. Es existieren auch Menüdateien für den Konqueror unter Linux. Leider haben wir kein Linuxsystem installiert und wären dankbar für einen Hinweis, falls jemand den Atlas damit betrachtet.
Bekannte Probleme
PDA´s werden nicht unterstützt. Ein Vollbildmodus steht in Opera 5 nicht zur Verfügung. In Opera 6 kann dieser aktiviert werden. Das Scrollen ist jedoch nur mit den Pfeiltasten möglich. Beim Internet Explorer Version 6 kommt es in einigen Fällen zu einem nicht erklärbaren Problem. Die Auflösung des Bildschirms wird nicht richtig erkannt und eine Fehlermeldung ausgegeben. Danach wird versucht, den Atlas in einer Standarddarstellung zu zeigen. Das Problem ist nur durch den Neustart des Browsers zu lösen.
Navigation
Bedingt durch viele Anregungen wurde die Navigation erheblich verbessert. Mit dem auf jeder Seite verfügbaren "Navigator" können die Seiten der einzelnen Kapitel direkt aufgerufen werden. Ebenso ist ein neues Kapitel "Anlagen" damit erreichbar. Darin sind Seiten zu finden, die sonst eher versteckt in den einzelnen Unterkapiteln zu finden sind. Sie enthalten Einteilungen oder Stadien verschiedener Erkrankungen oder auch Bilder, die nicht im Kontext des Atlas zu sehen sind, uns aber interessant erschienen.
Ausblick
Geplant ist weiterhin ein Kapitel endoskopische Videos.
A. Freytag, T. Deist