Atlas der gastroenterologischen Endoskopie
| Home |
Übersicht |
vor |
zurück |
Lexikon |
E-Mail |
|
Karzinomstenting mit Choo-Stent - Siehe auch Stentcharakteristika
Ösophaguskarzinom Ösophaguskarzinom
Bei 34 cm hochgradige Stenose. Es handelt sich um ein inoperables Ösophaguskarzinom. Die Stenose lässt sich mit dem Gastroskop noch überwinden. Der Tumor setzt sich im Magen kleinkuvarturseitig fort.
Stentpositionierung Stentpositionierung
Es werden Ampullenmesser außen zur Markierung aufgeklebt. Dann wird der starre Savary-Draht bis ins Antrum vorgelegt und das Gastroskop entfernt. Platzierung eines ERCP-Katheters mit Hilfe einer Schlinge und Gastroskop bis vor die Stenose und wiederum Entfernen des Gerätes. Darstellung der Stenose. Anschließend Platzierung des Choo-Stent über den Savary Draht in der Stenose. Die obere Tulpe liegt direkt oberhalb der Stenose.
Stent im endoskopischen Bild Abschließende endoskopische und röntgenologische Kontrolle. Der Stent befindet in regelrechter Lage. Die obere Tulpe liegt der Schleimhaut eng an. Somit können sich keine Nahrungsreste zwischen Stent und Ösophagus retinieren.