Atlas der gastroenterologischen Endoskopie
| Home |
Übersicht |
vor |
zurück |
Lexikon |
E-Mail |
|
Ummantelter Z-Stent (Siehe auch Stentcharakteristika)
Karzinom Stent nach Entfaltung
Hochbetagter Patient mit inoperablem Plattenepithelkarzinom des Ösophagus. Der Tumor ist im mittleren Drittel der Speiseröhre lokalisiert und wächst hochgradig stenosierend. Nach mehreren Bougierungen wird ein ummantelter Z-Stent implantiert. Die Enden des Stents sind nur teilweise mit einer Ummantelung versehen und verlaufen divergierend, um ein Verrutschen zu vermeiden. Die Kunststoffhülle um den mittleren Stenanteil verhindert ein Einwachsen des Tumors durch das Maschengeflecht in das Ösophaguslumen.
Stent nach 4 Monaten
Stent nach 4 Monaten Nach 4 Monaten hat sich der Stent im oberen Anteil etwas von der Schleimhaut abgehoben. Dahinter haben sich einige Nahrungsreste angesammelt ohne die Nahrungspassage zu behindern. Der Allgemeinzustand des Patienten ist trotz fortschreitendem Tumorwachstum stabil. Die Lebensqualität wird vom Patienten als gut bezeichnet.