Atlas der gastroenterologischen Endoskopie
| Home |
Übersicht |
vor |
zurück |
Lexikon |
E-Mail |
|
Gummibandligatur
Gummibandligatur Gummibandligatur Gummibandligatur
Eine Methode zur Versorgung von blutenden Ösophagusvarizen ist die Ligatur mit Gummiringen. Die drei Bilder zeigen den Vorgang der Ligatur. Links wird die im Strahl blutende Varize durch Unterdruck an den Zylinder des Six-Shooter® angesaugt und anschließend erfolgt das Banding durch einen Gummiring (Mitte ). Mehrere auf dem Zylinder aufgespannte Ringe können über Haltefäden ohne Wechseln des Endoskops verwendet werden. Das rechte Bild veranschaulicht den Zustand unmittelbar nach der Versorgung der Varizen.
unmittelbar nach Gummibandligatur 1 Tag nach Gummibandligatur Gummibandligatur im Kardiabereich
Die drei Bilder demonstrieren den möglichen zeitlichen Verlauf nach einer Varizenligatur, hierbei zeigt das linke Bild den Zustand unmittelbar nach der Ligatur. Das mittlere Bild wurde einen Tag nach der Varizenligatur aufgenommen. Der Ring ist bereits abgefallen und man erkennt im Bereich der Ligaturstelle ein kleines Ulkus, das wiederum blutet. Es ist eine erneute Blutstillung erforderlich. Die Varize wird distal nochmals ligiert. Auf dem rechten Bild ist eine Varizenligatur im Kardiabereich vorgenommen worden (Blick in Inversion vom Magen aus).
Gummibandligatur Ring Einzelner Gummiring im Magen, wenn man die Varize verfehlt hat.