Atlas der gastroenterologischen Endoskopie
| Home |
Übersicht |
vor |
zurück |
Lexikon |
E-Mail |
|
Karzinom (TNM-Klassifikation siehe Tabelle TNM)
Präpylorisches Magenkarzinom
Präpylorisches Magenkarzinom Großes fast zirkulär wachsendes Antrumkarzinom Zirkulär wachsendes Antrumkarzinom
Präpylorisches Magenkarzinom. Der Tumor wächst schüsselförmig exulzerierend im präpylorischen Antrum. Zentrale Hämatinauflagerungen deuten auf eine Sickerblutung hin. Die Blutspur am Unterrand ist durch eine Biopsie bedingt. In der Bewegung fehlt die Peristaltik in diesem Magenabschnitt völlig. Bilder eines Antrumkarzinoms, das eine riesige Tumorhöhle ausgebildet hat, sind eindrucksvolle Befunde. Neben den Exulzerationen hat das Karzinom noch exophytische, leicht blutende Anteile. Der gesamte sichtbare Bereich besteht aus Tumor. Normale Magenschleimhaut ist nicht sichtbar. In der Tiefe ist der Pylorus nur zu erahnen.
Doppelkarzinom in Kardia und Korpus
Korpuskarzinom Kardiakarzinom Das linke Bild zeigt ein Karzinom im Bereich des Korpus, histologisch ein G3-Adenokarzinom, das rechte ein Kardiakarzinom, histologisch ein papillotubuläres Adenokarzinom. Beide Bilder stammen synchron von einem Patienten. Zwischen den beiden Karzinomen findet sich normale Magenschleimhaut. Chirurgischerseits erfolgt die Gastrektomie.
Ulkuskarzinom
Ulkuskarzinom Ulkuskarzinom Die großen Ulzera auf den nebenstehenden Bildern haben sich histologisch als Karzinome herausgestellt. Exophytische Komponenten fehlen. Zum Erkennen solcher Befunde ist es deshalb notwendig, alle Ulzera im Magen zu biopsieren.