Atlas der gastroenterologischen Endoskopie
| Home |
Übersicht |
vor |
zurück |
Lexikon |
E-Mail |
|
Stent in Stent (Siehe auch Stentcharakteristika)
Tumor in Wallstent eingewachsen Stent in Stent
Lokalrezidiv eines ausgedehnten Gallenblasenkarzinoms. Wegen Verschluss des Ductus choledochus durch einwachsende Tumormassen, Implantation eines Wallstents. Nach 3 Monaten ist der Stent durch in das Maschengeflecht einwachsendes Tumorgewebe höhergradig verschlossen (links), so dass über einen Führungsdraht eine Kunststoffprothese in den Metallstent bis über die Hepatikusgabel geschoben wird (rechts).
Stent in Stent (Siehe auch Stentcharakteristika)
Tumor in Z-Stent eingewachsen Eine andere Patientin mit Tumoreinbruch durch einen Z-Stent und Cholestasesymptomen. Durch einen Plastikstent kann die erneute Stenose überbrückt werden. Die Cholestase ist rückläufig.