Atlas der gastroenterologischen Endoskopie
| Home |
Übersicht |
vor |
zurück |
Lexikon |
E-Mail |
|
Spontaner Steinabgang
Spontaner Steinabgang Die ERCP erfolgt wegen eines Status colicus über 2 Tage. Am Aufnahmetag findet sich ein 2 cm großes Konkrement im Duodenum, das spontan über den Porus der Papille perforiert ist. Links am oberen Bildrand ist die Papille erweitert mit etwas blutig tingierter Galle dargestellt.
Zustand nach spontanem Steinabgang
nach spontanem Steinabgang Nach einer heftigen Kolik sieht man ein dreieckförmig eingerissenes Papillenostium. Eine Spontanperforation eines Steins über die Papille ist nicht selten zu beobachten.
Zustand nach spontanem Steinabgang mit Blutung
Blutung nach spontanem Steinabgang Nach Kolik und sonographisch erweitertem Gallengang wird die ERCP veranlasst. Das Papillenostium erscheint eingerissen und mit frischen Blutkoageln belegt. Eine aktive Blutung ist nicht mehr zu beobachten.